1153853588051621
Drucken

Anleitung - Wandtattoos

Anleitung - Wandtattoos

So ist das Wandtattoo aufgebaut:

Es besteht aus drei Schichten.

Das eigentliche Motiv - also ein einfarbiges Bild aus dünner Vinylfolie - befindet sich zwischen zwei anderen Folien: einer durchsichtigen Transferfolie und einem weißen Trägerpapier.

Was Sie brauchen werden:

  • Rakel (optional) 
  • fusselfreies Tuch
  • Wasserwaage
  • eventuell Föhn
  • eventuell eine zweite Person und ein bisschien Zeit.

1) Vorbereitung der Oberfläche

Frisch gestrichene oder frisch tapezierte Wände sollte man mindestens 3 Wochen trocknen lassen, bevor diese beklebt werden. Bei verputzten Wänden sollte diese Wartezeit sogar noch ausgedehnt werden. Damit Ihr Wandtattoo richtig halten kann, benötigt es eine trockene und saubere Oberfläche. Bitte achten Sie darauf, dass die zu beklebende Oberfläche staub- und fettfrei ist. Ihre Wandfarbe sollte außerdem kein Acryl, Silikon oder Latex enthalten.

Hinweis: Sind Sie nicht sicher ob das Wandtattoo an Ihrer Wand hält, fragen Sie einen kostenlosen Testaufkleber per Kontaktformular an.

2) Eine gute Stelle finden

Das Wandtattoo können Sie auch etwas passend zuschneiden, um es frei arrangieren zu können. Haben Sie schon eine gute Stelle und Position für Ihr Wandtattoo gefunden? So gehen wir dann weiter. Bringen Sie die beiden Klebestreifen genau dort an, wo die oberen beiden Ecken des Wandtattoos aufhören. 

3) Trägerfolie ablösen

Legen Sie Ihr Wandtattoo auf eine harte Unterlage mit der Grafikseite nach oben. Reiben Sie nun gleichmäßig mit einer harten Papier oder Karte über die einzelnen Elemente des Wandtattoos. So das Wandtattoo von der weißen Folie auf die durchsichtige Folie übertragen. Drehen Sie das Wandtattoo anschließend um, sodass die Rückseite oben liegt. Nehmen Sie sich eine Ecke des Wandtattoos und ziehen die Trägerfolie langsam, vorsichtig und gleichmäßig flach in einem spitzen Winkel ab.

Vermeiden Sie es dabei, auf die Klebeseite des Wandtattoos zu fassen, da dies die Klebefähigkeit beeinträchtigen könnte. Sollte sich an einigen Stellen das Wandtattoo als "anhänglich" herausstellen und sich nicht von der Trägerfolie lösen wollen, dann rakeln Sie an diesen Stellen noch einmal nach oder drücken Sie mit dem Finger die entsprechende Stelle fest.

4) Wandtattoo aufkleben

Besonders wichtig ist dies beim Anbringen auf Schränken und anderen glatten Flächen: Wenn ein Wandtattoo dort nämlich einmal haftet, kann es unter Umständen schwer korrigiert werden. Anschließend reiben Sie das Wandtattoo von innen nach außen nochmals mit der Rakel kräftig nach. Achten Sie dabei darauf, dass Sie jede Feinheit des Wandtattoos berücksichtigen.

Ziehen Sie das Wandtattoo glatt und streichen Sie es gleichmäßig von oben nach unten auf die Oberfläche. Achten Sie darauf, dass hierbei keine Falten und Blasen im Motiv bleiben. Dies gelingt Ihnen, wie erwähnt, indem sie das Wandtattoo straff gespannt an die Wand bringen.

Wandtattoo und Transferfolie liegen nun mit der Klebeseite nach oben vor Ihnen. Tipp: Besonders bei großen bzw. breiten Motiven ist eine zweite Person zur Hilfe wichtig. Heben Sie das Wandtattoo an den zwei oberen Ecken an und kleben es auf die mit dem Kreppband gekennzeichnete Position. Achten Sie dabei darauf, dass das Motiv straff gezogen ist und keine Wellen schlägt.

 

5) Transferfolie abziehen

Ziehen Sie nun die transportfolie flach von oben nach unten sehr langsam ab.

Sollte ein Stück des Wandtattoos beim Abziehen auf der Transferfolie kleben bleiben, klappen Sie die Folie einfach ein kleines Stück zurück und reiben mit dem Finger noch einmal mit etwas stärkerem Druck nach. Ziehen Sie dann die Transferfolie weiter langsam ab. Nachdem Sie schon die Folie abgezogen haben, drücken Sie mit dem Tuch das Wandtattoo nochmals richtig fest.